Joerg Peter's  14 Zoll f/4.5 Ultraleicht Reise Dobson

Bilder: Rolf Stadelmaier and Volker Gerhardt
Text: Stathis Kafalis

Jörg baute ein Teleskop, das die Handgepäck Maße für Flugkabinen Transport erfüllen musste, aber möglichst groß sein sollte. Daher mussten die Dimensionen und das Gewicht in sehr harten Grenzen gehalten werden - natürlich ohne die optische und mechanische Leistung einzuschränken. Als ich von diesem Projekt hörte, brannte ich darauf, dafür einen möglichst dünnen Spiegel zu machen. Das Teleskop wurde auf dem letzen Drücker zum ITV 2003 fertiggestellt. Die erste Version wog lediglich 10,8 kg, war jedoch aufgrund der zu dünnen Stangen, der zu schwachen Wiege und der ungenügenden Höhenlagerverstrebungen zu schwingungsanfällig. 

Hauptspiegel: 
14" f/4.5 von Stathis aus 20 mm dünnem Schott Borosilikat Glas. Er wiegt 4 kg. Siehe Herstellung unter  14" ultradünner Spiegel

Konstruktion: 
Komplett aus Aluminium, pulverbeschichtet. Passt für Flugreisen in eine 42x40x19 cm Tasche.
Die Höhenlager und die Stangen kommen separat in den Koffer. 

Stangen:
Durchmesser: 20 mm
Dicke: 1 mm (0.04")
Teilbar in je 2 Teilen

Streulichtschutz: Mittels Socke über die gesamte Gitterstruktur.

Gesamtgewicht: 
13.9 kg

 

Das Scope zog auf dem ITV einige Aufmerksamkeit auf sich. Bei so einem Ultraleichtbau muss das Gesamtkonzept,  jede Schraube jede Stange und jede Profildicke genau durchdacht werden, sonst verderben einem die Schwingungen den Spass.
Geschweißter Aluminium Hut mit exzentrischer Spinne und selbstgedrehtem "Helical Crayford" Fokusierer.
Überdimensionale Höhenlager aus 5 mm Alublech, die durch diverse diagonale Verstrebungen ausgesteift werden, damit nichts wackelt.

Siehe weitere Bilder vom Unterteil hier

Extrem flache 18 Punkt Spiegelzelle, um das Packmaß nicht zu überscheiten. Sie kann mit 3 Rändeln von der Seite justiert werden. Die schwimmende Lagerung ist durch Kugelgelenke realisiert, um die Reibung gering zu halten, und damit den leichten und dünnen Spiegel möglichst wenig zu deformieren.

Siehe weitere Bilder vom Unterteil hier

Eine einzigartige  Stangenbefestigung:
Ein runder Bolzen wird mittels Rändelschraube gegen das quadratische Gehäuse gezogen und klemmt dabei die dazwischenliegende Rohrwand. Ist sehr schnell und stabil.
Die komplett aus Alu geschweißte flache und in der Mitte offene Wiege. Statt Verwendung einen zentralen Drehzapfens wird die seitliche Führung durch 3 kleine Kunststoffrollen auf dem Grunddreieck erreicht (gleiches Prinzip wie mein 24")

Jörg nahm es als Handgepäck nach Tenerifa und hatte spektakuläre Sicht auf den Südsternhimmel und dem dort hochstehenden Mars.  

Home