Abell Planetarische Nebel
Winter: A2-A21
                         
Legende

| Übersicht | Winter: A2-22 | Frühling: A24-46 | Sommer: A49-69 | Herbst: A70-86 | Alle Abell PN's |


DSS II blue: 4,5' x  4'


Zeichnung am 24" f/4,1 Dobson

Abell 2 = PK 122-4.1 Cassiopeia
U2000: 36 / 18L

17,5" f/4,5 Dobson
fst: 6m0, Bortle: 4, Seeing: 3-4, Flachland.  26. Jan. 1997

Leicht zu finden 1/2° WNW von h Cas. Im 15mm Panoptic (130x) sehr schwach, aber sofort gesehen. Am deutlichsten im 9 mm Nagler (220x) + OIII-Filter. Nicht ganz rund, gerade Kante in NW. Sonst homogen. Nach außen recht gut definiert aufhörend.

24" f/4,1 Dobson
fst: 6m3, Bortle: 4, Seeing: 3-4, 900 m hoch. 30. Okt. 2005:

Bereits im 32 mm Wide Field (80x) ohne Filter als kleiner Blob am 3. Stern der 3-er reihe von Eta Cas. Im 7 mm Nagler ohne Filter schöne große Scheibe von ca. ½’ Durchmesser. Nicht immer homogen gesehen, kann aber nichts fixieren, da auch Sterne am Rand des PN eingebettet. Läuft nach außen gut definiert aus.


DSS II red: 4,5' x  4'
Abell 3 = PK 131+2.1 Cassiopeia
U2000: 17 / 17R

24" f/4,1 Dobson
fst: 6m2, Bortle: 4, Seeing: 3-4, 1300 m hoch. 12. Okt. 2001

Mit 24mm Wide Field (105x) an der Stelle ein Dreieck dessen W- Ecke ein Doppelstern ist. Im 9mm Nagler (280x) + OIII knapp westl. neben Doppelstern diffuser großer Blob, ca. 3 x so groß, wie Doppelsternabstand. Nur schwer blickweise mit indirektem Sehen. Ben und Ralf bestätigen Sichtung.


DSS II blue: 4,5' x  4'


Galaxy [KG2000] J024559.74+423232.3

Abell 4 = PK 144-15.1 + Galaxie Perseus
U2000: 62 / 43R

24" f/4,1 Dobson
fst: 6m4, Bortle: 3, Seeing: 3-4, 1300 m hoch. 24. Aug. 2001

Eine äußerst schöne Konstellation von Planetary und Galaxie. 
Mit 32mm Wide Field (80x) die Stelle gefunden, Planetary aber nicht sofort aufgefallen. Im 9mm Nagler (280x) jedoch sofort zu sehen ca. Ø=20" genau runde homogene Scheibe, gut definiert aufhörend. Mit UHC etwas deutlicher, mit OIII wenig deutlicher à reagiert wenig auf OIII. Keine eindeutigen Unregelmäßigkeiten.
Direkt 1' NW daneben die Edge on Galaxie PGC2201333 = 2MASXJ02452000+4233270 mit 17,1 B magn. als 3:1 elongierter Blob in Richtung PN zeigend. Schwer aber sicher 30% der Zeit im indirekten Sehen.
Weitere Galaxie [KG2000] J024559.74+423232.3 ca. 4,5' östlich am anderen hellen Stern von Sternpaar, eingebettet in einen Bogen von 3 Sternen. Recht sicher immer wieder aufblitzend im indirekten Sehen. Im 7mm Nagler (360x) etwas leichter.


DSS II blue: 4,5' x  4'
Abell 5 = PK 141-7.1 Perseus
U2000: 38 / 43R

17,5" f/4,5 Dobson
fst: 5m9, Bortle: 4, Seeing: 5 (schlecht), 1.450 m hoch. 01. Dez. 2000

Im 15mm Panoptic (130x) absolut nichts zu sehen

24" f/4,1 Dobson
fst: 6m4, Bortle: 3, Seeing: 3-4, 1300 m hoch. 24. Aug. 2001
Im 24mm WF und 15mm Panoptic + OIII wieder nichts!


DSS II blue kontrastverstärkt 13' x  12'


Zeichnung am 24" f/4,1 Dobson

Abell 6 = PK 136+4.1 Cassiopea
U2000: 17/L

24" f/4,1 Dobson
fst: 6m4, Bortle: 3, Seeing: 4-5 (Föhn), 900 m hoch. 08. Nov. 2005:

2 Sterne ca. 6,5 mag +7,5 mag weisen genau auf die Stelle. Dort mit DSS Ausdruck:
32 mm Wide Field (80x) + OIII: nix. Die hellen Sterne überstrahlen und die schwachen an der Stelle vom Nebel irritieren zusätzlich.
20 mm Nagler (125x) + Astronomik O-III: Ab und zu genau an der Stelle extrem schwacher diffuser Glow. Unsicher- blitzt nur sehr selten auf.
13 mm Nagler (195x) + Lumicon O-III: Mit Field Sweeping ca. 10% der Zeit ziemlich große (ca. 3') runde zarte Aufhellung. 1-2 Mal an der Ostseite schmale hellere Sichel? (sehr unsicher). Immer wieder Phasen, wo die Augen zu müde sind und ich ihn auch nach intensivem Hinstarren nicht kriege. Am Ende bin ich mir aber doch recht sicher über die Sichtung. Typischer Abell: Groß und hart am Limit. Erstaunlich, dass Uwe Glahn + Ronald Stoyan ihn in den Hochalpen mit 14" gekriegt haben. Es zeigt sich auch immer wieder, dass scheinbar der Lumicon OIII bei diesen extrem schweren Jungs leichte Vorteile bringt.


DSS I:  22' x 20'
Abell 7 = PK 215-30.1 Lepus
U2000: 269 / 137L

10" f/5,4 Dobson
fst: 6m1, Bortle: 4, nebelig, Seeing: 2, 2.300 m hoch Cañadas Teneriffa. 8. Mrz. 1994

An der Stelle aber eher 15' westlich von Stern 7 mag ein Knäuel von ca. 5 Sternen ca. 11-13 mag. Mit 24 mm Wide Field (58x) + OIII diffuses Glow drum herum mit ca. 8' Durchmesser. Oder sind es nur vernebelte Sterne? Sehr unsicher.


Anm: Nebel hat nach Norden noch weitere Außenpartien, die ich nicht gesehen habe.

24" f/4,1 Dobson
fst: 6m4, Bortle: 2-3, Seeing: 4-, 1100 m hoch. 23. Feb. 2003

Im 24 mm Wide Field (105x) + OIII wie damals auf dem Teide um Sternknäuel scheinbar mehr vernebelt, als andere Sterne. Nördl. davon zieht sich noch mal Gas. Am Nord- Ende ein Ringabschnitt, bei dem sichtbar ist, wo er endet. Ost- Flanke auch sichtbar, bildet Ring um eine dunklere Stelle (a). Richtung SW kein Gas zu sehen (b). Da alles so zart ist, wechselt der Nebel das Aussehen, je nachdem, wo man indirekt hinschaut. Gasteile aber sicher aufblitzend. Im 32 mm WF (79x) + UHC ab und zu runde Gesamtform zu erahnen, aber schwer.

Hintergrundgalaxie MGC-3-13-58 (14 m5): Im 9 mm Nagler (280x) immer wieder aufblitzend, kann sie manchmal auch halten. Klassische kleine Linse elongiert 3:1 in O-W. Auch im 15 mm Panoptic sicher im indirektem Sehen.


DSS II blue: 4,5' x  4'
Abell 8 = PK 167-0.1 Auriga
U2000: 65 / 59R

24" f/4,1 Dobson
fst: 6m5, Bortle: 3+, Seeing: 3-4, 1300 m hoch. 18. Okt. 2001

Im 32 mm Wide Field (80x) und 9 mm Nagler (280x) ohne Filter an der Stelle nur Doppelstern zu sehen. Mit 9 mm Nagler + OIII großflächiger recht zarter leicht oval erscheinender Nebel ohne weitere innere Struktur. Nach außen recht diffus auslaufend. Sicher auch direkt zu halten. Indirekt jedoch größer -> leichter Blinking Effekt.

Zeichnung am 24" f/4,1 Dobson, 15 mm Panoptic (170x) + OIII- Filter. Sterne ohne Filter.
DSS II red kontrastverstärkt 4,5' x  3,5'


Zeichnung am 24" f/4,1 Dobson

Abell 9= PK 172+0.1 Auriga
U2000: 59L

24" f/4,1 Dobson
fst: 6m4, Bortle: 3, Seeing: 4-5 (Föhn), 900 m hoch. 08. Nov. 2005:

Liegt an prominenter Stelle direkt am Nordrand vom offenen Haufen M38 gegenüber dem Haufen NGC1907, der ebenfalls sofort schon im Newton Finder auffällt.
Im 9 mm Nagler (280x) Sternmuster als Kombination eines Dreiecks und eines Trapezes aus 15-16 mag Sternen mit DSS Ausdruck identifiziert. Stern a auch bei dem Seeing noch leicht indirekt. Mit allen Kombinationen 13, 9, 7 mm Nagler + UHC oder OIII oder ohne Filter die Augen verbogen. Bestimmt 30 Minuten immer wieder alle möglichen Tricks probiert, aber nie was gesehen, auch nicht erahnt. Im 7 mm + OIII ist der Himmelshintergrund schon stockfinster und trotzdem geht er nicht? Poah, muss das ein harter Bursche sein! Der braucht bei seiner geringen Größe wohl besseres Seeing, damit man höher vergrößern kann.


DSS II blue: 4,5' x  4'
Abell 10 = PK 197-14.1 Orion
U2000: 180 / 96R

17,5" f/4,5 Dobson
fst: 6m3, Bortle: 3, Seeing: 3-4, 1450 m hoch. 23. Okt. 2000

Im Kopf des Orion mit 32 mm Wide Field (62x) die Stelle gefunden. Sichtbar als kleiner runder Blob im indirekten Sehen, schwer. Im 7 mm Nagler (285x) leicht. Noch kräftiger mit OIII- Filter: Rund homogen, nach außen mitteldiffus auslaufend. Das 4,8 mm Nagler (415x) bringt nicht mehr Detail, ist aber immer noch hell und deutlich.


DSS II blue: 4,5' x  4'
Abell 12 = PK 198-6.1 Orion
U2000: 181 / 96L

24" f/4,1 Dobson
fst: 6m5, Bortle: 3+, Seeing: 3-4, 1300 m hoch. 18. Okt. 2001

Direkt 30' westl. von m Ori reitend. Im 15 mm Panoptic (170x) + OIII sofort hell zu sehen, trotz des gleißend hellen Sterns. Ohne Filter überstrahlt Stern. Im 7 mm Nagler (360x) + OIII ca. 30" große helle Scheibe mit Loch in der Mitte. Manchmal Dunkelstrukturen? (unsicher). Nach außen sehr scharf definiert aufhörend.

Zeichnung am 24" f/4,1 Dobson, 7 mm Nagler (360x) + OIII- Filter.

DSS I:  11' x 9'


Zeichnung am 24" f/4,1 Dobson

Abell 13 = PK 204-8.1 Orion
U2000: 226 / 116L

24" f/4,1 Dobson
fst: 6m5, Bortle: 3+, Seeing: 3-4, 1300 m hoch. 18. Okt. 2001

Mit 32 mm Wide Field (82x) + UHC, 24 mm Wide Field + OIII und 15 mm Panoptic (170x) + OIII versucht. Nichts eindeutiges zu sehen.

24" f/4,1 Dobson
fst: 6m5, Bortle: 3+, Seeing: 3, 1300 m hoch. 13. Dez. 2004:

Mit 20 mm Nagler (125x) + OIII manchmal den SW-Bogen gesehen, sehr unsicher. Frank sieht ihn sicher. Mit 13 mm Nagler (195x)+ OIII ist der Bogen etwas sicherer, da Stern 66 Ori aus dem Gesichtsfeld ist. Der Rest des Rings bleibt unsichtbar. Friedl sieht auch nur den Bogen. Sehr schwerer Genosse!


DSS II blue: 4,5' x  4'
Abell 14 = PK 197-3.1 Orion
U2000: 182 / 96L

24" f/4,1 Dobson
fst: 6m5, Bortle: 3+, Seeing: 3-4, 1300 m hoch. 18. Okt. 2001

An der Stelle ist eine Sterngruppe von ca. 5-7 Sternen mit 14-16 mag. Im 9 mm Nagler (280x) +OIII diffuses Glow, ist aber sicher von den Sternen. Im 7 mm Nagler (360x) ohne Filter Sterngruppe aufgelöst. Vom Nebel also keine Spur.


DSS II blue: 4,5' x  4'


Zeichnung am 24" f/4,1 Dobson

Abell 15 = PK 233-16.1 Canis Major
U2000: 317 / 154R

24" f/4,1 Dobson
fst: 6m5, Bortle: 3+, Seeing: 3-4, 1300 m hoch. 18. Okt. 2001

15 mm Panoptic (170x) + OIII nichts zu sehen. Himmel ist da unten recht hell und zappelig. Ohne Filter Zentralstern gesehen.

24" f/4,1 Dobson
fst: 6m4, Bortle: 3, Seeing: 4-5 (Föhn), 900 m hoch. 08. Nov. 2005:

Horizontsicht ist durch den Föhn fantastisch! Großer Hund ungewöhnlich sternreich auch bis ganz unten!
An der Stelle ein Bogen von 3 Sternen, von denen der westliche ca. 11 mag Stern mit einem 14 mag Stern und dem PN ein rechtwinkeliges Dreieck bildet. Im 13 mm Nagler (195x) + OIII schön dunkles Gesichtsfeld, aber leider sehr schlechtes Seeing da unten. In ruhigen Momenten ca. 20% der Zeit kleiner runder Blob ohne weitere Struktur. Dafür dass er im DSS recht kräftig drauf ist, ganz schön schwer! Ohne Filter kann ich den Zentralstern indirekt fast ständig halten.

Abell 16 = PK 153+22.1 Lynx
U2000: 21 / 27L

24" f/4,1 Dobson
fst: 6m6, Bortle: 3+, Seeing: 4, 1300 m hoch. 25. Dez. 2006

Sehr dunkler Himmel durch Nebel in den Tälern.
Im 20 mm Nagler (125x) + Astronomik OIII gesehen. Im 16 mm Nagler (160x)+ Lumicon OIII etwas einfacher. Genau rund, homogen oder Mitte ganz klein wenig dunkler. Ist 25% der Zeit indirekt zu halten.


DSS II red: 4,5' x  4' 
Abell 18 = PK 216-0.1 Monoceros
U2000: 228 / 115R

24" f/4,1 Dobson
fst: 6m3, Bortle: 3, Seeing: 4, 1300 m hoch. 13. Mrz. 2002

Klassischer Abell Vertreter: Groß und hart am Himmelshintergrund.
Mit DSS Foto die Stelle aufgesucht. Mit 15 mm Panoptik (170x) +OIII indirekt ab und zu eine ovale Aufhellung ca. Ø=1' elongiert SO-NW. Nur 10% der Zeit aufblitzend, sehr schwer, aber immer wieder gesehen. Die 3 Sterne können es nicht sein, da sie ohne Filter nur sehr schwach sind. Im 9 Nagler (280x) + OIII auch 1x aufgeblitzt. 24mm WF (105x) keine Chance. Der ist knallhart!


DSS II blue: 4,5' x  4' Kontrast verstärkt
Abell 19 = PK 200+8.1 Monoceros
U2000: 183 / 95R

24" f/4,1 Dobson
fst: 6m3, Bortle: 3, Seeing: 4, 1300 m hoch. 13. Mrz. 2002

Mit DSS Foto an der Stelle ein 13-14 mag heller Zentralstern und weitere schwächere drum herum. Im 9 mm Nagler (280x) + OIII die schwächeren Sterne kaum noch sichtbar, aber haloförmiger Nebel, am hellsten um den Zentralstern. Rund. Nicht leicht, da die Umgebungssterne irritieren. Nur indirekt, aber wohl kein Streulicht vom Zentralstern. Letztendlich nicht 100% sicher.


DSS II blue: 4,5' x  4'
Abell 20 = PK 214+7.1 Canis Minor
U2000: 229 / 115L

24" f/4,1 Dobson
fst: 6m4, Bortle: 3+, Seeing: 3-4, 1300 m hoch. 19. Okt. 2001

Sofort im 15 mm Panoptic (170x) + OIII zu sehen. Genau rund, recht homogen, in der Mitte kaum schwächer. Nach außen recht gut definiert aufhörend. Im 7 mm Nagler (360x) ohne Filter auch diffuses Glow zu sehen. Es dämmert, daher nicht mehr optimal.


DSS I:  15' x 13'
Abell 21 = PK 205+14.1 Medusa N. Gemini
U2000: 184 / 95L

10" f/5,4 Reise Dobson
fst: 6m0, Bortle: 3-, Seeing: 1-2, Mallorca. 27. Mrz. 1997:
Der Abell Klassiker überhaupt! Im 24 mm Wide Field (58x) ohne Filter hebt sich Nebel sehr blass vom Hintergrund ab, aber da ist sie, die berühmte Medusa! Sehr großflächig. Am besten mit 15 mm Panoptic (95x) + OIII. Immer wieder Strukturen darin.

24" f/4,1 Dobson
fst: 6m0, Bortle: 3-4, Seeing: 4, 1300 m hoch. 10. Mrz. 2002:
Im 15 mm Panoptic (170x) + OIII sichelförmige Gesamtform, nach NW offen, erinnert an einen Embryo. Am SW Rand eine helle Kondensation 3:1 elongiert. Das ist der hellste Teil des Nebels, er wird vom Restteil durch ein Dunkelgebiet abgetrennt. Am NO-Rand um Sternchen eine weitere rund-ovale Kondensation. Um hellen Stern nach S wieder schwächer mit Fasern. Am N- Ende sehr diffus in ganz schwaches Gegase auslaufend. Weitere zart angedeutete gemottelte und gefaserte Strukturen überall im Nebel (unmöglich, das alles zu zeichnen).

Zeichnung am 10" f/5,4 Dobson, 15 mm Panoptic (95x) + OIII 
DSS II red,  10' x 10' kontrastverstärkt Abell 22 = PK 215+11.1 Canis Minor
U2000: 229 / 115L

24" f/4,1 Dobson
fst: 6m4, Bortle: 2-3, Seeing: 4-, 1.100 m hoch. 23. Feb. 2003:

Gut 2° SSW von Procyon die Stelle mit DSS gefunden und mit 15 mm Panoptic (168x) + OIII sofort drin. Ovaler Nebel in W-O orientiert. Ein Stern NO vom Zentrum im Nebel eingebettet. Um diesen Stern bogenförmige hellere Partie die Richtung Westen weiter ausladend ist, und damit der Nebel eher die Gesamtform einer Niere erhält.

Zeichnung am 24" f/4,1 Dobson, 15 mm Panoptic (168x) + OIII- Filter.

^ Top

| Übersicht | Winter: A2 -22 | Frühling: A24-46 | Sommer: A49-69 | Herbst: A70-86 | Alle Abell PN's |